Das Basler Bau- und Verkehrsdepartement (BVD) verlost Strassenschilder auf Facebook – ganze acht Basler Original-Stücke. Da fragt man sich doch: Was passiert eigentlich mit den anderen Schildern, die ausgedient haben? Laut André Frauchiger vom BVD werden die Blechschilder, die mehrheitlich die Basler Strassen zieren, wiederverwertet und bei Bedarf neu überschrieben. 

Doch bei den zu verlosenden Schildern handelt es sich um Emailleschilder und somit um ein Material mit einem weitaus höheren Sammlerwert. Denn seit Jahren werden die Strassenschilder in Basel nur noch aus Blech hergestellt. Es gibt nur noch vereinzelte Schilder aus dem teureren Material.

Diese Schilder werden normalerweise in der Produktionsstätte des Basler Tiefbauamtes gelagert, da sie im Gegensatz zu den Blechschildern nicht wiederverwertet werden können. Wieso also die wertvollen Schilder verstauben lassen, wenn die Nachfrage nach den «Liebhaberstücken» immer grösser wird?

Wie die bz berichtete, werden in Zukunft in der Stadt Basel neue Strassenschilder angebracht, auf denen nicht nur der Name steht, sondern gleich auch die Namensgebung kurz erklärt wird. Vorgesehen ist noch in diesem Jahr die Platzierung von 30 neuen Strassenschildern auf der Hauptachse durch die Kernstadt – vom Messeplatz durch die Innenstadt bis zum Bahnhof.

Durch diese Erneuerung werden die alten Beschriftungen «überflüssig». Damit die emotional aufgeladenen Strassenschilder nicht in der Produktionsstätte verstauben, dachte man sich im BVD, dass eine Verlosung die gerechteste Art sei, die beliebten «Sammlerobjekte» weiterzugeben. 

Noch bis am Freitagmittag am 22. Dezember können Sie auf der Facebook-Seite des Basler Bau- und Verkehrsdepartements Ihr Glück versuchen.