Novartis
Novartis Campus: Zwei Hochhäuser werden vorderhand auf Eis gelegt

Gemäss «Handelszeitung» tritt der Basler Pharmariese bei seinem Vorzeigeprojekt auf die Bremse - zwei Hochhäuser werden nicht gebaut.

sda
Merken
Drucken
Teilen
Vasellas Vorzeigeprojekt erhält einen Dämpfer

Vasellas Vorzeigeprojekt erhält einen Dämpfer

Keystone

Novartis hat den Bau von zwei Hochhäusern auf dem Basler Campus vorderhand auf Eis gelegt. Der Pharmakonzern bestätigt entsprechende Recherchen der «Handelszeitung». Der Campus soll laut einem Firmensprecher optimale Bedingungen für Innovation bieten.

Zukunftsweisende Labormodelle

Man experimentiere dabei mit zukunftsweisenden Labormodellen und dem Einsatz neuster Technologien. «Ehe die beiden Hochhausprojekte weiterverfolgt werden sollen, möchten wir erst Erfahrungen mit diesen neuen Arbeitsformen sammeln und die Frage klären, inwieweit sich diese experimentellen Arbeitsformen auch in Hochhäusern umsetzen lassen», so der Sprecher.

«Halten am langjährigen Plan fest»

Grundsätzlich aber halte man am «langfristigen Plan für den Ausbau des Campus fest». Das 2001 gestartete Mega-Projekt reicht bis ins Jahr 2030. Im Interview mit der «Handelszeitung» sagte Firmenchef Joseph Jimenez bereits vor anderthalb Jahren, er wolle die Ausgaben für den Campus «über mehrere Jahre glätten» und «Projekte staffeln».