Stamford Bridge – der Name klingt gut. Passender aber wäre Fort Stamford Bridge. Denn nichts anderes als eine schier uneinnehmbare Festung ist das Stadion des FC Chelsea für die meisten Mannschaften, die zu Besuch kommen. Seit ihrer Gründung 1905 tragen die «Blues» hier, im Stadtteil Fulham, ihre Heimspiele aus. 42'000 Zuschauer finden Platz; bei 82'905 liegt der Rekord, aufgestellt am 12. Oktober 1935, als Chelsea gegen Arsenal spielte und Stehplätze noch erlaubt waren.

Doch selbst wenn heute nur noch halb so viele Besucher dabei sein können, leichter ist es gleichwohl nicht geworden, auf diesem Rasen zu gewinnen. Bevor der FC Chelsea in einem europäischen Wettbewerb überhaupt erstmals zu Hause geschlagen wurde, war er während 32 Partien ungeschlagen geblieben.

Das Kunststück, hier als erste Mannschaft zu siegen, schaffte am 22. März 2000 Lazio Rom in der Champions League. Zu einem Zeitpunkt allerdings, als Chelsea bereits für die nächste Runde qualifiziert und nicht mehr mit der letzten Konsequenz bei der Sache war. Obwohl damit der Bann gebrochen war, blieb das Stadion an der Fulham Road für Gästeteams aus dem Ausland weiterhin keine gute Adresse. Neben Lazio gelang es nur noch den Hochkarätern Inter Mailand, Barcelona und Manchester United sowie dem Aussenseiter Besiktas Istanbul, an der Stamford Bridge zu gewinnen.

Und die Türken schafften an jenem 1. Oktober 2003 sogar, was zuvor und danach niemand geschafft hat und was dem FC Basel heute zur Finalqualifikation in der Europa League verhelfen würde: Sie gewannen mit zwei Toren Unterschied. Yalein Sergen schoss beide Tore zum 2:0 über die Londoner, bei denen schon damals John Terry und Frank Lampard auf dem Platz standen. Sämtliche fünf Heimniederlagen erlitt Chelsea in der Champions League. Das 0:1 gegen die Red Devils am 6. April 2011 war die letzte Niederlage auf internationalem Parkett.

Von 95 Partien im Europacup gewann Chelsea bei einem Gesamttorverhältnis von 204:58 zu Hause 67, spielte 23 Mal unentschieden und verlor nur deren Fünf – eine sagenhafte Bilanz wie auch der Schnitt von lediglich 0,61 Gegentoren. Zwar ist der FC Chelsea seit zwölf Heimspielen mittlerweile wieder ungeschlagen und hat in der Europa League an der Stamford Bridge noch nie verloren, doch in den sechs letzten Heimpartien hat er immer ein Gegentor kassiert. Insgesamt hat Chelsea im Europacup 51 Mal zu null gespielt; in mehr als der Hälfte aller Heimspiele. Nur elf Mal haben die «Blues» zwei Gegentore kassiert, drei Gegentreffer gar nie, dafür einmal, beim legendären 4:4 gegen Liverpool am 14. April 2009 deren Vier.

Bleibt noch anzumerken, dass Chelsea auch in der Premier League als Heimmacht gilt und im englischen Profifussball den Rekord von 86 Partien ohne Niederlage, vom 20. März 2004 bis 26. Oktober 2008, hält.

Verfolgen Sie, wie sich der FC Basel im «Fort» Stamford Bridge schlägt. In unserem Liveticker lesen Sie, wie sich die Partei von Minute zu Minute entwickelt.

Liveticker: Chelsea FC vs. FC Basel