Old Boys Basel
Rekurrenten zufrieden mit Urteil: Es gibt vorerst keine Halle auf der Schützenmatte

Die Baurekurskommission kam vergangenes Jahr zum Schluss, dass für eine Tennishalle auf der Schützenmatte ein Planungsentscheid durch den Regierungsrat oder den Grossen Rat vorliegen muss. Das Appellationsgericht bestätigt nun das Urteil.

Kelly Spielmann
Drucken
Teilen
Das Appellationsgericht bestätigt das Urteil der Baurekurskommission.

Das Appellationsgericht bestätigt das Urteil der Baurekurskommission.

Kenneth Nars

Auf der Schützenmatte hätten überdachte Tennisplätze für den Winterbetrieb sowie weitere Plätze auf dem Dach entstehen sollen – doch Anwohnende wehrten sich gegen die Pläne des Tennisclubs Old Boys. Das generelle Baubegehren wäre eigentlich bewilligt worden, doch die Baurekurskommission hat die Realisierung im Juni 2020 gestoppt.

Der Tennisclub sowie das Bau- und Verkehrsdepartement haben Einsprache erhoben. Nun hat sich auch das Appellationsgericht mit dem Fall auseinandergesetzt – und gibt der Baurekurskommission recht.

Zufrieden zeigen sich die Rekurrenten in einer Medienmitteilung – man nehme mit Genugtuung zur Kenntnis, dass das Appellationsgericht das Urteil bestätigt hat. «Die überdimensionierte private Tennishalle auf einem öffentlichen Areal bedarf eines korrekten Baubewilligungsverfahrens mit einem Bebauungsplan, der vom Grossen Rat erlassen werden muss», heisst es in der Mitteilung weiter. «Höchstens mit einer redimensionierten Halle auf den bestehenden Tennisplätzen würden die Nachteile des Tennisbaus minimiert und verhindert, dass die Spielfelder für den Mannschaftssport auf dem OB-Areal tangiert werden.»

Der Tennisclub gebe sich mit der Niederlage nicht zufrieden, schreiben die Rekurrenten. «Er stellt eine Neuauflage seines Hallenkolosses in Aussicht. Damit wird er ebenso Schiffbruch erleiden wie mit dem vom Appellationsgericht soeben für rechtswidrig erklärten Monumentalbau.» Das Verhalten sei das eines schlechten Verlierers.

Aktuelle Nachrichten