Zolli Basel
Operation am 4,6 Tonnen schweren Patienten

Vor zwei Wochen wurde im Basler Zoo dem Elefantenbullen Yoga ein Stosszahn entfernt. Die Operation am 4,6 Tonnen schweren Tier war für alle 24 Beteiligten eine Herausforderung. Die OP-Instrumente wurden eigens im Zoo für diesen Eingriff angefertigt.

Jasmin Grasser
Drucken
Teilen
Elefant Yoga wird der Stosszahn entfernt
6 Bilder
Der Eingriff wurde aus Platzgründen auf em Aussengehege durchgeführt.
Die Instrumente wurden eigens im Zolli angefertigt.

Elefant Yoga wird der Stosszahn entfernt

Zoo Basel

Drei Stunden dauerte die Operation zur Entfernung des Stosszahns des Elefantenbullen Yoga. Der Eingriff, der vor zwei Wochen aus Platzgründen im Aussengehe der Elefantenanlage stattfand, sei eine grosse Herausforderung gewesen, sagt der Zootieratzt Christian Wenker.«Yoga ist mit 4,6 Tonnen unser schwerster Patient.»

Um den afrikanischen Elefanten zu intubieren war ein Tubus von 1, 8 Meter Länge und 4, 5 Zentimeter notwendig. Die verschieden benötigten Zahninstrumente wurden im Zolli von Hand aus bruchfestem Stahl geschmiedet.

Die Stosszahnwurzel befindet sich im Schädel in rund 50 Zentimeter Tiefe auf der Höhe der Augen. Eine Dreiviertelstunde vor Ende der OP wurde Yoga beatmet und die Narkosemittel eingestellt. Insgesamt bekam der Bulle während des Eingriffs 50 Liter Infusionslösung verabreicht.

24 Personen waren an der Operation beteiligt, die Wenker leitete. Beteiligt waren die Berufsfeuerwehr Basel-Stadt, der Grosstier-Rettungsdienst Schweiz und Liechtenstein, Musfeld Kran AG Basel, Vetsiusse Fakultät der Uni Zürich, der Tierzahnarzt Stefan Grundmann, der Direktor und Tierarzt des Zoos Wuppertals und Tierpfleger, Handwerker und das Tierärzte-Team des Zolli.

Aktuelle Nachrichten