Freiluftkino

Orange Cinema: Klassiker und Kassenschlager zum kleinen Preis

Das Orange Cinema auf dem Münsterplatz startet am 26. Juli.

Das Orange Cinema auf dem Münsterplatz startet am 26. Juli.

Auch diese Jahr gastiert das Orange Cinema wieder auf dem Münsterplatz. Das Freiluftkino präsentiert einige Neuheiten. Dank des Eintritts von fünf Franken, einer Gastromeile und italienischen Klassikern soll der Münsterplatz zu einer Piazza werden.

Rechts ragt das Münster in den lauen Sommernachtshimmel, der Rhein fliesst unter der Pfalz vorbei und auf der Leinwand laufen italienische Klassiker. Das Orange Cinema gastiert auch in diesem Jahr wieder auf dem Münsterplatz - einiges ist jedoch neu.

Weniger Eintritt, mehr Essen

Deutlich billiger als andere Kinobesuche ist das Open Air in diesem Jahr: Fünf Franken kostet der Eintritt für reguläre Vorstellungen, 15 für Vorpremieren. «Die Anregungen für das neue Konzept kamen von der Allmendverwaltung», sagt Daniel Frischknecht, Sponsoring- und Marketingverantwortlicher bei der Cinerent Open Air AG.

Die Allmendverwaltung wolle den Münsterplatz vermehrt beleben, deswegen habe man angefangen, sich intern Gedanken zu machen, was man ändern könnte.

«Der Verzicht auf die Tribüne war schnell klar», sagt Frischknecht. Da in diesem Jahr der Münsterplatz frei von Baustellen sei, habe man ihn nicht wieder zubauen wollen. Gleichzeitig habe Cinerent beschlossen, die Lager in Hinterhöfe zu verlegen. «Erst nach und nach kam die Idee mit dem Piazza-Feeling auf.»

Erst wollte man den Eintritt ganz streichen. «Doch dies war logistisch nicht möglich», sagt Frischknecht. Mit Hilfe von Sponsorengeldern und der Unterstützung durch den Swisslos-Fonds Basel Stadt soll das neue Konzept auch nächstes Jahr wieder umgesetzt werden können.

Einen Film in Restaurant geniessen

Zu den Neuerungen auf dem Münsterplatz gehört auch ein grösseres Gastronomieangebot. Alle Essensanbieter seien neu, sagt Frischknecht. Mit dabei ist auch das Restaurant zum Isaak, das sich gegenüber des Münsters befindet. «Die Leitung des Restaurants zum Isaak war zu Beginn skeptisch gegenüber der Idee.»

Früher sei das Lokal unter der Tribüne verschwunden, durch das neue Arrangement ist es dieses Jahr Teil des Kinogeländes. Nach ein paar Gesprächen sei die Zusammenarbeit allerdings beschlossene Sache gewesen. Andere bekannte Gastronomieanbieter würden anstatt unter den Bäumen nun ebenfalls auf dem Münsterplatz ihre Spezialitäten anbieten.

Mehr Platz als letztes Jahr

1850 Sitzplätze stehen Filmfreunden dieses Jahr zur Verfügung. Weil die Tribüne weg fällt, seien es mehr Plätze als letztes Jahr, sagt Frischknecht. Und: «Das Gästezelt steht auf einem leicht erhöhten Podest.» Damit ist der Blick auf die 300 Quadratmeter grosse Leinwand gesichert. Obwohl die Tickets preiswert sind, rechnet Frischknecht nicht mit einem Schwarzmarkt. «Das Basler Open Air ist selten von Beginn an ausverkauft.» Zudem sei das Kontingent auf zehn Tickets pro Person und Film beschränkt.

Zu sehen gibt es dieses Jahr italienische Klassiker wie «La Strada», «La vita è bella» und «La Dolce Vita» oder Geheimtipps wie «Los Amantes Pasajeros». Auch Kassenschlager werden gezeigt: «The Great Gatsby», «Hangover 3» und «Les Misérables» stehen auf dem Programm.

Das gesamte Programm finden Sie auf www.orangecinema.ch

Meistgesehen

Artboard 1