Das erste «Ozeanium» der Schweiz soll grosse Meerestiere wie Haie, Rochen, Kraken und auch Pinguine in natürlicher Umgebung zeigen sowie auch Bildungsstätte und Begegnungszentrum sein. Beim anonymen Projektwettbewerb will der Zolli aus der jetzt beginnenden Präqualifikation rund 15 Teams für die Hauptrunde auswählen.

Das «Ozeanium» soll Besuchenden entlang seiner 30 Aquarien eine Reise um den Globus bieten vom Rhein via Nordsee, Atlantik, Antarktis und Pazifik. Mehrere tausend Tiere aller Klimazonen sollen in bis acht Meter tiefen Becken untergebracht werden. Insgesamt sind rund 4000 Kubikmeter Wasser und bis 12'000 Quadratmeter Fläche geplant.

Bei der Präsentation der Idee im März 2010 waren die Kosten noch auf 50 bis 70 Mio. Fr. beziffert worden; inzwischen liegt die Schätzung zehn Mio. höher. Dem «Ozeanium» müsste ein Parkplatz weichen - sofern das Kantonsparlament grünes Licht gibt. Läuft alles optimal, ist eine Eröffnung 2018 möglich.