Flughafen
Passagierrekord beschert Euro-Airport mehr Umsatz

Dank dem fünften Passagierrekord in Folge und einer Zunahme bei der Fracht hat der Flughafen Basel-Mühlhausen im vergangenen Jahr mehr Umsatz erzielt: Dieser stieg um 17 Prozent auf 136,6 Mio. Euro.

Merken
Drucken
Teilen
Im Vergleich zum Jahr 2014 hat sich der Bruttobetriebsgewinn des Euro-Airport um 27 Prozent auf 59,4 Mio. Euro erhöht. (Archiv)

Im Vergleich zum Jahr 2014 hat sich der Bruttobetriebsgewinn des Euro-Airport um 27 Prozent auf 59,4 Mio. Euro erhöht. (Archiv)

Roland Schmid

Die Einnahmen aus der Luftfracht und ausserhalb der Luftfracht haben sich zu je rund 50 Prozent auf dem Gesamtumsatz verteilt, wie es im am Dienstag veröffentlichten Jahresbericht des EuroAirports (EAP) heisst. Neben der "beträchtlichen" Zunahme des Passagierverkehrs und der Steigerung des Frachtverkehrs sei das "erfreuliche" Ergebnis auch auf den starken Franken im Verhältnis zum Euro zurückzuführen.

Im Vergleich zum Jahr 2014 hat sich der Bruttobetriebsgewinn um 27 Prozent auf 59,4 Mio. Euro erhöht. Angaben zum Nettoergebnis sind derzeit aufgrund der noch offenen Fragen der Gewinnbesteuerung des Flughafens nicht möglich, wie es weiter heisst. Die Fragen sollen im Rahmen eines Staatsvertrags zwischen Frankreich und der Schweiz geklärt werden.

Bei den Betriebskosten verzeichnete der EAP eine Zunahmen um 9 Prozent auf 81,1 Mio. Euro. Die Ausgaben für die Sicherheit haben dabei um 2,5 Mio. auf 14,2 Mio. Euro zugelegt. Für die Inbetriebnahme eines neuen Frachtterminals sind zudem Kosten von 1 Mio. Euro angefallen.

Sieben Millionen Fluggäste

Im Weiteren war gemäss Bericht eine Zunahme bei den Kosten der Hilfeleistungen für Personen mit eingeschränkter Mobilität zu verzeichnen: Diese haben sich um 21 Prozent auf 2,3 Mio. Euro erhöht. Weil der Personalbestand von 340 auf 349 Vollzeitstellen angehoben wurde, stieg die Lohnsumme um 1,5 Mio. Euro.

Die Investitionen auf dem EAP gingen 2015 indes von 33,4 auf 27,1 Mio. Euro zurück. Aufgrund der guten wirtschaftlichen Leistung habe die Nettoverschuldung minus 16 Mio. Euro betragen, heisst es weiter. Um die Infrastruktur auszubauen, werde sich der Flughafen künftig jedoch verschulden müssen.

Der binationale Flughafen hatte 2015 bei einem Wachstum von 8 Prozent mit über 7 Millionen Fluggästen den fünften Passagierrekord in Folge verbucht. Im ersten Halbjahr 2016 wurde bei den Passagieren eine Zunahme um 5 Prozent verzeichnet. Bei der Fracht hatte der EAP im vergangenen Jahr um 3 Prozent auf 101'050 Tonnen zugelegt.