Basel

Perlenvorhang von Pipilotti Rist soll «Nationale»-Sitz aufhübschen

Pipilotti Rist soll den Hauptsitz der National-Versicherung shcmücken.

Pipilotti Rist soll den Hauptsitz der National-Versicherung shcmücken.

Die Künstlerin Pipilotti Rist wird im grossen Treppenhaus am renovierten Hauptsitz der Nationale Suisse eine Kunstinstallation anbringen. Das Werk soll dank der transparenten Gebäudefassade auch von aussen sichtbar sein.

Die Versicherungsgruppe Nationale Suisse renoviert zurzeit Teile ihres Hauptsitzes am Steinengraben in Basel. Im Zuge der Sanierungen werden die Schweizer Kunstschaffenden Pipilotti Rist, Hans Danuser und Daniel Robert Hunziker je ein Kunst-am-Bau-Projekt verwirklichen.

Die für die Öffentlichkeit am besten sichtbare Kunstintervention werde Pipilotti Rist realisieren, schreibt die Versicherung in einer Mitteilung. Die Künstlerin soll einen Perlenvorhang kreieren, der über die gesamte Höhe des sechsstöckigen Treppenhauses schweben und seine Umgebung in Farbe tauchen wird.

Sonne als Projektor

Durch die transparente Fassade soll das Aussenlicht auf die facettierten Kugeln fallen und so farbige Schatten an die Wände des Innenraums werfen. Dank der grossen Fensterfront wird der Vorhang auch von aussen zu sehen zu sein. Die Installation wird das erste öffentlich zugängliche Kunstwerk von Pipilotti Rist in Basel sein.

Pipilotti Rist ist weltweit als Pionierin der Videokunst bekannt. Obwohl das Werk am renovierten Hauptsitz an sich keine Videoinstallation ist, schliesst es durchaus an Rists bisheriges Schaffen an, wie sie selber erklärt: «Die wunderbare Fensterfront bietet die Möglichkeit, mit der Sonne - die ich den grössten Projektor nenne - zu arbeiten. Die farbigen ,Kristallkugeln bedeuten auch Pixel und sind eine Hommage an die sich drastisch verbesserten Auflösungen der letzten Jahre.»

Im Herbst 2014 fertig

Neben dem Treppenhaus wird auch der Verwaltungsratssaal und das Personalrestaurant im renovierten Gebäude für Kunst-am-Bau-Projekte genutzt. Für diese beiden Standorte hat Nationale Suisse einen Wettbewerb ausgeschrieben. Dabei hat sich die Versicherung für eine Kunstintervention des Zürcher Künstlers Hans Danuser im Verwaltungsratssaal entschieden, beim Personalrestaurant ist die Wahl auf den Objekt- und Konzeptkünstler Daniel Robert Hunziker gefallen.

Die drei Kunst-am-Bau-Projekte werden gleichzeitig mit dem Umbau und der Sanierung des Steinengraben 25 sowie des sogenannten Zwischenbaus zum Steinengraben 41 im dritten Quartal 2014 fertiggestellt.

Die drei Kunstinterventionen ergänzen die Kunstsammlung der National-Versicherung. Dies umfasst heute über 1500 Werke von 400 Künstlerinnen und Künstlern umfasst. Rist, Danuser und Hunziker waren bisher nicht darunter. (rsn)

Meistgesehen

Artboard 1