Verkehr
Piktogramme für mehr Fairness auf der Solitude-Promenade in Basel

Für eine bessere Verkehrssituation und ein reibungsloses Nebeneinander werden auf der Solitude-Promenade Markierungen angebracht.

Merken
Drucken
Teilen
Mit Piktogrammen und farbigen Linien wird an der Solitude-Promenade künftig auf besonders enge Stellen aufmerksam.

Mit Piktogrammen und farbigen Linien wird an der Solitude-Promenade künftig auf besonders enge Stellen aufmerksam.

Nicole Nars-Zimmer

Auf der Fuss- und Veloroute entlang des Rheins im Abschnitt zwischen Stachelrain und Grenzacher-Promenade sollen Markierungen auf dem Boden eine temporäre Verbesserung der Verkehrssituation bringen und ein reibungsloses Nebeneinander der verschiedenen Nutzergruppen fördern. Die Promenade ist während der Markierungsarbeiten abschnittsweise ab 21. Juni gesperrt.

In der Vergangenheit kam es zu einigen brenzligen Situationen. Darum sorgt die Stadtgärtnerei bei vier besonders engen Stellen mit einer temporären farbigen Gestaltung für mehr Aufmerksamkeit. Piktogramme und auffällig farbige Linien sensibilisieren Velofahrende sowie Fussgängerinnen und Fussgänger für die begrenzten Verhältnisse und mahnen zu gegenseitiger Rücksichtnahme.

Die Markierungsarbeiten starten Sonntagnacht und sollten Mitte Juli fertig sein. Gearbeitet wird jeweils nachts zwischen 21 und 6 Uhr. Hierfür wird die Solitude-Promenade abschnittsweise gesperrt. Umleitungen für den Fuss- und Veloverkehr werden ausgeschildert. Bis zur definitiven Umgestaltung wird für die Planung nach Information des Baudepartements noch einige Zeit in Anspruch genommen.