Protestaktion

Plakate zeigen «Ignorance statt Culture»

Mit solchen Slogans will die Gruppierung aufklären.

Mit solchen Slogans will die Gruppierung aufklären.

60 Plakate mit provozierenden Aufschriften wurden in der Innenstadt aufgehängt. Das Ziel der Gruppierung, die hinter der Plakatierung steht, ist: Über die angeblichen Skandale der Pharmariesen aufklären.

«Wohlstand dank globaler Zerstörung», «Wir schauen am besten weg» oder «Unsere Konzerne morden am besten». 60 Plakate mit Aufschriften wie diesen wurden in der Innenstadt aufgehängt. Das Ziel der Gruppierung, die hinter der Plakatierung und der Website «Ignorance unlimited» steht, ist: Über die angeblichen Skandale der Pharmariesen aufklären. Um das zu erreichen, veröffentlichen sie auf ihrer Website Texte unter dem Motto «Medikamententests: Profit von Armut» und «Novartis und Roche testen Medikamente an Babys in Indien».

Ein Mitglied des Kollektivs sagt darüber: «Mit unserer Website, wollen wir die Bevölkerung über die Taten der Pharmakonzerne Roche, Novartis und Syngenta aufklären.»

Die Gruppe, eine Abspaltung der Umweltaktivisten der «climate games», möchte anonym bleiben. Deshalb werden die meisten der Artikel, die auf Ignorance unlimited zu finden sind, von anderen Protestseiten übernommen. Dazu gehören unter anderem «Public eye» oder «Multiwatch», die bis zu den Recherchen der bz nichts von «Ignorance unlimited» wussten.
Basel Tourismus, dessen Slogan von den Aktivisten zweckentfremdet wurde, reagiert verärgert: «Wir waren irritiert, als wir die Website am Freitagnachmittag entdeckten. Dass das Design unserer Website sowie unser Slogan für politische Ansichten missbraucht wird, ärgert uns.», sagt Christoph Bosshardt, Vize-Direktor von Basel Tourismus. Der Missbrauch der Marke Basel Tourismus befinde sich jedoch in einer rechtlichen Grauzone. Bosshardt ist es wichtig, nichts zu überstürzen: «Zuerst müssen wir uns einen Überblick über die Lage verschaffen, bevor wir andere Massnahmen ergreifen.»

Das Mitglied, welches uns Auskunft über die Bewegung gibt, rechtfertigt den Missbrauch so: «Der Slogan «Ignorance unlimited» würde manchmal einfach besser zu Basel passen.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1