Zoll

Polizei beschenkt Lörracher Altersheim mit Schmuggel-Pilzen

Das Gold der Pilzler, der Steinpilz. (Symbolbild)

Das Gold der Pilzler, der Steinpilz. (Symbolbild)

Als ein Schmuggler an der Grenze zu Basel erwischt wurde, nahm ihm der Zoll seine Pilze nicht nur ab, mit der Ware wurde zugleich ein Altersheim beschenkt.

Mehr als ein Kilogramm Pilze darf man im Schwarzwald pro Tag nicht sammeln. Ein Pilz-Freund aus der Region Basel wusste von dieser Bestimmung allerdings nichts. Am Autobahnzoll Weil am Rhein gab er den Lörracher Beamten gemäss Mitteilung bereitwillig Auskunft, dass er mehr als drei Kilogramm selbst gesammelte Pilze mitführe. Von der Beschränkung habe er nichts gewusst.

Dafür wurde er gebüsst, zudem wurde dem Schweizer der Grossteil seiner Pfifferlinge und Steinpilze abgenommen. Lediglich die erlaubte Menge von einem Kilogramm durfte er einführen.
Die zurückbehaltenen Speisepilze wurden nicht etwa vernichtet, wie es normalerweise bei Schmuggelgut geschieht. Sie wurden dem Küchenchef eines Lörracher Seniorenheims angeboten, der gemäss Polizeimitteilung sowieso vorgehabt habe, ein Pilzgericht zu kochen. «Das Pilzragout ist allen Teilnehmern wohlbekommen», schreibt die Polizei abschliessend. (huf)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1