Super League

Polizei verhaftet vor Spiel FCZ - FCB zwei Personen und zieht Fackeln ein

Pyros werden im Stadion Letzigrund immer wieder entzündet (Symbolbild)

Pyros werden im Stadion Letzigrund immer wieder entzündet (Symbolbild)

Während der Einlasskontrollen zum Fussballspiel FC Zürich - FC Basel hat die Stadtpolizei Zürich am Sonntagnachmittag zwei Personen verhaftet. Diese wollten in einem Rucksack mehrere verbotene Handlichtfackeln in das Letzigrund-Stadion schleusen.

Während der Einlassphase beobachteten private Sicherheitsleute, wie zwei Personen einen Rucksack in Empfang nahmen, der von aussen über die Stadionabschrankung geworfen worden war. Sofort hielten sie die beiden Männer fest und informierten die Stadtpolizei Zürich, welche die beiden festnahm.

Im Rucksack befanden sich elf Handlichtfackeln, auch bekannt unter der Bezeichnung «Bengalo», wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst. Diese fallen unter das Sprengstoffgesetz und sind in der Schweiz verboten. Sie sind äusserst gefährlich, da sie mit einer sehr hohen Temperatur (bis 2000 Grad) abbrennen und weder durch Eintauchen in Wasser noch durch Ersticken oder Austreten gelöscht werden können.

Nach den ersten polizeilichen Befragungen wurden die beiden Schweizer im Alter von 18 und 32 Jahren der Staatsanwaltschaft zugeführt, wo ein Strafverfahren eingeleitet wurde. Zusätzlich werden sie mit einem Rayonverbot belegt. Nach dem unbekannten Rucksack-Werfer wird noch gefahndet.

Meistgesehen

Artboard 1