Medien
Radio Basel nach Kapitalschnitt auf «solider Basis»

Der im Oktober 2009 neu gestartete Radiosender Radio Basel wird auf eine neue finanzielle Basis gestellt: Die Generalversammlung hat am Mittwoch einem Kapitalschnitt zugestimmt und gleichzeitig eine Rekapitalisierung beschlossen.

Merken
Drucken
Teilen
Christian Heeb schiesst neues Geld in Radio Basel ein.

Christian Heeb schiesst neues Geld in Radio Basel ein.

Gemäss einer Mitteilung von Radio Basel wurde das bisherige Aktienkapital von 850'000 Fr. auf Null herabgesetzt. Anschliessend wurde eine Kapitalerhöhung auf maximal 5,95 Mio. Fr. beschlossen. Diese Entscheide wurden gemäss der Mitteilung «mit grossem Mehr» gefasst.

Garantiert wird die Kapitalaufstockung vom Mehrheitsaktionär MFE. Das Unternehmen des deutschen Geschäftsmanns Karlheinz Kögel und des Basler Lokalradio-Pioniers Christian Heeb hatte den Sender, der damals noch Basel 1 hiess, 2009 von der «Basler Zeitung» zu einem unbekannten Preis übernommen.

Grösster Minderheitsaktionär dagegen

Gegen die Anträge des Verwaltungsrats stimmte nach Auskunft von Radio-Basel-Chef Christian Heeb Radio Nostalgie, eine Schweizer Tochtergesellschaft des französischen NRJ-Konzerns. Dieser hatte bei Radio Basel erfolglos auf ein billigeres Formatradio gedrängt. Andere Minderheitsaktionäre wie der Kanton Baselland mit 200 Aktien unterstützten dagegen laut Heeb den Verwaltungsrat.

Mit den am Mittwoch beschlossenen Massnahmen verschaffen die Mehrheitsaktionäre der Radiostation eine «solide Kapitalbasis», wie es in der Mitteilung heisst. Der Sender, der seit 27 Jahren unter diversen Namen betrieben wird, sei bisher massiv unterkapitalisiert gewesen. Trotz zwei Totalsanierungen habe man immer negative Betriebsergebnisse verbuchen müssen.

Auch im ersten Jahr unter seiner Führung habe der Sender rote Zahlen verbucht, räumte Heeb auf Anfrage ein. Der Betriebsverlust belief sich auf 2,4 Mio. Fr., was jedoch budgetiert gewesen sei.

Die Mehrheitsaktionäre, die sich für weitere Aktionäre offen zeigen, sehen in der Kapitalerhöhung auch eine Bestätigung der publizistischen und unternehmerischen Strategie von Radio Basel. Der Sender setzt auf Programme mit anspruchvollem Inhalt.

Beschlossen wurde an der Generalversammlung auch eine Verkleinerung des Verwaltungsrats von zehn auf fünf Mitglieder. Dem Gremium gehören neben Präsident Sven Hoffmann und Christian Heeb noch Karlheinz Kögel, Hans Jürg Deutsch und Peter Schmidt an.