Bei nur zwei Prozent aller Abstimmungen sass er nicht an seinem Platz. Er ist stolz darauf: "Für mich gehört es zur Aufgabe eines Grossrats, an möglichst jeder Sitzung und Abstimmung teilzunehmen - dafür bin ich gewählt und das mache ich."

SP-Kollege Tobit Schäfer beurteilt das anders. Er sieht es einzig als seine Aufgabe an, bei wichtigen Geschäften abzustimmen. Wenn das Parlament über Unwichtiges debattiert, sitzt er im Vorzimmer und arbeitet. Das beschert ihm die rekordhohe Abwesenheitsquote von 44 Prozent.