Interpellation

Reaktion auf IVB-Debakel: SP kritisiert «Dumpinglöhne»

Die IVB Behindertenhilfe beider Basel zahlt ihre Mitarbeitenden schlecht. (Symbolbild)

Der SP-Grossrat Beda Baumgartner reagiert auf das IVB-Debakel: Die Mitarbeitenden verdienen schlecht. Die Fahrzeuge befinden sich in schlechtem Zustand, während der Chef einen Hummer fährt.

Die IVB Behindertenhilfe beider Basel musste sich in den vergangenen Tagen für den tiefen Stundenlohn von heruntergerechnet 5 Franken für die Chauffeure erklären. Ein ehemaliger Fahrer berichtete der bz zudem von «schwerwiegenden Mängeln» an den Fahrzeugen.

IVB-Geschäftsführer Markus Schneiter rechtfertigte die Stundenlöhne mit der finanziellen Situation: Die IVB brauche auf rund eine Million Franken Spendengelder, um den Behindertentransport finanzieren zu können.

Nun reagiert SP-Grossrat Beda Baumgartner auf die Kritik an der IVB: Er reicht heute eine Interpellation bezüglich «Dumpinglöhnen bei den Behindertenfahrdiensten» ein. Vom Regierungsrat wünscht er sich die Beantwortung mehrerer Fragen. So erwartet Baumgartner eine Stellungnahme zu den tiefen Stundenlöhnen. «Inwiefern könnte ein gesetzlicher Mindestlohn von 23 Franken pro Stunde den beschriebenen Problemen Abhilfe schaffen?», fragt Baumgartner weiter. Ausserdem will er wissen, inwiefern sich der Kanton in der Verantwortung sieht.

Meistgesehen

Artboard 1