Umfrage

Reaktionen nach dem Nein zur Abschottung

Alle drei Initiativen scheiterten am Ständemehr.

Alle drei Initiativen scheiterten am Ständemehr.

Die drei Volksinitiativen sind klar gescheitert, am Ständemehr, aber auch am Volksmehr. Hier die Reaktionen auf die eidgenössischen Abstimmungen aus der Region Basel.

«Ich bin sehr positiv überrascht, dass Ecopop so deutlich abgelehnt wurde. Auch dass unser Kanton, der grosse Probleme hat mit der Migrationsbevölkerung, so deutlich Nein gesagt hat. Dass die Goldinitiative abgelehnt wurde, ist kein Drama. Sie enthielt in der Tat einige Punkte, die nicht gut waren.»

Sebastian Frehner Nationalrat BS (SVP)

«Ich bin sehr positiv überrascht, dass Ecopop so deutlich abgelehnt wurde. Auch dass unser Kanton, der grosse Probleme hat mit der Migrationsbevölkerung, so deutlich Nein gesagt hat. Dass die Goldinitiative abgelehnt wurde, ist kein Drama. Sie enthielt in der Tat einige Punkte, die nicht gut waren.»

«Auch Leute aus dem Mittelstand haben mir gesagt, sie würden für Ecopop stimmen. Ich war nervös – umso mehr freut mich nun das hohe Nein. Das gilt auch für die Gold-Initiative. Wir können aber nur kurz Durchatmen, denn mit neuen extremen Initiativen ist zu rechnen, leider.»

Franz Saladin, Direktor Handelskammer beider Basel

«Auch Leute aus dem Mittelstand haben mir gesagt, sie würden für Ecopop stimmen. Ich war nervös – umso mehr freut mich nun das hohe Nein. Das gilt auch für die Gold-Initiative. Wir können aber nur kurz Durchatmen, denn mit neuen extremen Initiativen ist zu rechnen, leider.»

«Es ist ein positives Zeichen für unseren Kanton und unser Land, dass die Gold-initiative abgelehnt wurde. Die Umsetzung wäre schwer gewesen, und sie hätte sich schädlich ausgewirkt auf die exportierende Industrie, weil die Untergrenze des Euro nicht mehr zu verteidigen gewesen wäre.»

Christoph Brutschin, Wirtschaftsdirektor Basel-Stadt (SP)

«Es ist ein positives Zeichen für unseren Kanton und unser Land, dass die Gold-initiative abgelehnt wurde. Die Umsetzung wäre schwer gewesen, und sie hätte sich schädlich ausgewirkt auf die exportierende Industrie, weil die Untergrenze des Euro nicht mehr zu verteidigen gewesen wäre.»

«Ich bin sehr glücklich über dieses gute Zeichen für Basel und die Schweiz, diese drei klaren Nein. Aber die Diskussion rund um die Abschottung der Schweiz wird nicht vorbei sein. Wir müssen nun in die Offensive gehen im Wissen darum, dass sich Basel und die Schweiz eben nicht als Insel sehen.»

Daniel Stolz, Nationalrat BS (FDP)

«Ich bin sehr glücklich über dieses gute Zeichen für Basel und die Schweiz, diese drei klaren Nein. Aber die Diskussion rund um die Abschottung der Schweiz wird nicht vorbei sein. Wir müssen nun in die Offensive gehen im Wissen darum, dass sich Basel und die Schweiz eben nicht als Insel sehen.»

«Die Umfragen liessen nichts Gutes erahnen – die drei deutlichen Nein haben mich nun positiv überrascht. Ich deute sie so, dass das Stimmvolk das Vertrauen in die Institutionen nicht verloren hat. Der Bundesrat und das Parlament, die Nationalbank sowie der Föderalismus wurden gestärkt.»

Elisabeth Schneider-Schneiter, Nationalrätin BL (CVP)

«Die Umfragen liessen nichts Gutes erahnen – die drei deutlichen Nein haben mich nun positiv überrascht. Ich deute sie so, dass das Stimmvolk das Vertrauen in die Institutionen nicht verloren hat. Der Bundesrat und das Parlament, die Nationalbank sowie der Föderalismus wurden gestärkt.»

Meistgesehen

Artboard 1