Aeschenplatz

Regierung will Aeschenplatz benutzerfreundlicher und sicherer machen

Am Aeschenplatz ereignen sich viele Unfälle - das soll sich nun ändern.

Am Aeschenplatz ereignen sich viele Unfälle - das soll sich nun ändern.

Die Basler Regierung will den Aeschenplatz benutzerfreundlicher machen lassen. Dazu beantragt sie dem Grossen Rat einen Planungskredit von 1,15 Mio. Franken. Mit der Übersichtlichkeit solle auch die Verkehrssicherheit verbessert werden, teilte sie am Dienstag mit.

Der Aeschenplatz sei mit rund 45'000 Tram- und Buspassagieren pro Tag ein bedeutender Umsteigepunkt im öffentlichen Verkehr, heute aber auch ein Unfallschwerpunkt. Divergierende Nutzungsansprüche am komplexen Verkehrsknoten liessen das nötige Ausmass und die Wirkungen von Massnahmen für dessen Neuorganisation schwer abschätzen.

Die Regierung schlägt deshalb einen mehrstufigen Planungsprozess vor. Der Planungskredit soll nun zunächst eine "vertiefte Abklärung und Planung zur Verkehrsführung" ermöglichen, deren Resultate ab 2014 zu erwarten seien. Umbauten seien unvermeidlich wegen des Behindertengleichstellungsgesetzes und neuer teils längerer Trams.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1