Zudem sollen die künftigen Mitglieder des Verwaltungsrates nicht mehr dem Grossen Rat angehören dürfen, wie die Regierung in einer Mitteilung schreibt. Beide Änderungen entsprächen den Public Corporate Governance-Richtlinien der Regierung. Die analoge Regelung gelte bereits für die Basler Verkehrsbetriebe (BVB).

Bislang werden von den sieben IWB-Verwaltungsratsmitgliedern drei vom Grossen Rat gewählt. Vier einschliesslich des Präsidiums wählt die Regierung. In der derzeitigen Zusammensetzung gehören dem Verwaltungsrat zwei aktuelle Grossräte an.

Die IWB beliefern Kunden mit Energie, Trinkwasser und Telekommunikation. Das Unternehmen wurde per 1. Januar 2010 eine öffentlich-rechtliche Anstalt des Kantons Basel-Stadt. Im letzten Jahr haben die IWB einen Gewinn von 24,9 Millionen Franken erwirtschaftet; in die Staatskasse flossen 20 Millionen Franken.