Volkshochschule

Regierungen beider Basel wollen Beiträge an Volkshochschule erhöhen

Die Regierungen beider Basel beantragen leicht höhere Staatsbeiträge an die Volkshochschule beider Basel.

Die Regierungen beider Basel beantragen leicht höhere Staatsbeiträge an die Volkshochschule beider Basel.

Die Regierungen beider Basel beantragen im Rahmen der Erneuerung der Leistungsvereinbarung leicht höhere Staatsbeiträge an die Volkshochschule beider Basel. Für die Jahre 2021 bis 2024 soll die Institution mit jährlich 1,47 Millionen Franken unterstützt werden.

In der kommenden Leistungsperiode sollen die beiden Stifterkantone die Volkshochschule mit insgesamt 5,872 Millionen Franken unterstützen, wie die beiden Regierungen am Dienstag mitteilten. Das entspricht einer Summe von 1,468 Millionen Franken pro Jahr oder jährlich 28'000 Franken mehr als bisher.

Mit dem zusätzlichen Geld solle das Angebot der Volkshochschule namentlich bei der Digitalisierung weiterentwickelt werden, heisst es weiter.

Die beiden Kantone teilen sich die Staatsbeiträge hälftig. Dies entspreche gemäss Aufteilungsschlüssel dem ausgeglichenen Anteil der Kantonseinwohnerinnen und -einwohner, die das Angebot in Anspruch nehmen.

Meistgesehen

Artboard 1