Nach der Zustimmung des Ständerates hat der Nationalrat am Dienstagmorgen den Bahnausbauschritt Step 2035 einstimmig abgesegnet. Der Beschluss stockt den Vorschlag des Bundesrates um Gelder für diverse Projekte in mehreren Landesteilen auf; das gesamte Investitionsvolumen umfasst nun 12,9 Milliarden Franken.

Dass ursprünglich der Bundesrat die Projektierungskosten von 120 Millionen Franken für das Herzstück mangels Reife nicht ins Step 2035 aufgenommen hatte, hatte anhaltende scharfe Kritik aus der Region Basel ausgelöst. Unter anderem verabschiedeten die Kantonsparlamente beider Basel Resolutionen dafür.

Ohne Zusage für die Projektierungskosten wurden Verzögerungen bei der Realisierung dieses für den Ausbau des Bahnknotens Basel zentralen Projektes befürchtet. Nun sind im Step-Beschluss 100 Millionen Franken für die Projektierung der Durchmesserstrecke enthalten, wie dem gemeinsamen Communiqué zu entnehmen ist.

Das Herzstück ist als S-Bahn-Tunnel mit Haltestellen zwischen dem Bahnhof SBB und dem Badischen Bahnhof geplant. Dies schlösse Lücken im S-Bahn-Netz und brächte auch dem Fernverkehr Platz.

Ebenfalls im Step-Beschluss enthalten sind laut Communiqué das Wendegleis in Aesch, die Bahnanbindung des Flughafens Basel-Mülhausen samt S-Bahn-Haltestelle Morgartenring, die Elektrifizierung der deutschen Hochrheinstrecke etcetera. Der Ausbauschritt soll verschiedene Taktverdichtungen ermöglichen.