Alte Gebäude
«Rettet die Roche-Bauten»: Petition wurde an die Basler Regierung übergeben

Roche stösst mit ihren Plänen auf Widerstand. Ein Professor für Kunstgeschichte hat gar eine Petition lanciert. Diese fand grossen Anklang und wurde nun mit über 1'000 Unterschriften an die Regierung übergeben.

Patrick Marcolli
Drucken
Teilen
Die Pläne für die Neugestaltung des Roche-Südareals stösst auf Widerstand.

Die Pläne für die Neugestaltung des Roche-Südareals stösst auf Widerstand.

zVg

Die Pläne der Roche zur Neubebauung des Areals zwischen Grenzacherstrasse und Rhein stossen in Kreisen von Architekturhistorikern und Denkmalschützern auf heftigen Widerstand (die bz berichtete). Anfang dieser Woche übergab das Komitee «Rettet die Roche-Bauten» eine Petition mit über 1'000 Unterschriften an die Basler Regierung, die über Unterschutzstellungsanträge entscheidet, sowie an Roche-CEO Severin Schwan.

Bemerkenswert ist, dass die Initianten rund um den Berner Architekturhistoriker Bernd Nicolai ihren Fokus auf die historische Bedeutung der Bauten von Otto Rudolf Salvisberg und Roland Rohn mit einer Umweltkomponente erweitert haben.

Es gehe um einen «Kampf für eine ökologisch und kulturell vertretbare Weiternutzung des Stammgeländes der Roche», schreiben die Initianten und verweisen auf die graue Energie, die beim Abriss von Bauten vernichtet wird. Bekannte Unterstützer aus Basel sind die Architekturhistorikerin Dorothee Huber und die Architektin Barbara Buser.