Basel
Rhein-Rekordschwimmer Ernst Bromeis' Landung an der Kaserne

Der Bündner Wasserbotschafter Ernst Bromeis ging heute nach 367 Kilometern kurz nach 14 Uhr bei der Basler Kaserne an Land. In den letzten Tagen kämpfte er wegen des Kälteeinbruchs mit grossen Problemen.

Muriel Mercier
Merken
Drucken
Teilen
Ernst Bromeis wird bei der Kaserne von einem Fotografenpulk erwartet.
9 Bilder
Beim Tinguely Museum zieht Ernst Bromeis seinen roten Neoprenanzug an.
Bei seiner Ankunft auf Hopehe der Kaserne stellt er sich den Fragen der Journalisten.
Bromeis posiert mit seiner Crew fuer die Fotografen kurz vor dem Start.
Die Guggenmusik Schraenzgritte spielt auf der MS Basler Dybli fuer Ernst Bromeis und die geladenen Gaeste.
Bei seiner Ankunft auf Hopehe der Kaserne stellt er sich den Fragen der Journalisten.
Extremschwimmer Ernst Bromeis schwimmt den Rhein hinunter. CH Tourismus begleitet ihn dabei.
Bei seiner Ankunft auf Hopehe der Kaserne stellt er sich den Fragen der Journalisten.
Auf der ganzen Strecke wird Bromeis von Schwimmern und Booten begleitet.

Ernst Bromeis wird bei der Kaserne von einem Fotografenpulk erwartet.

Martin Töngi

Seit zehn Tagen ist der 44-Jährige im Rhein unterwegs. Er möchte diesen von der Quelle bis zur Mündung bewältigen. Teils schwimmend, teils mit dem Kajak. Bromeis begann seine Reise vor zehn Tagen beim Tomasee und möchte sie nach vier Wochen an der Nordsee in Hoek van Holland beenden.

Allerdings kämpfte er in den letzten Tagen wegen des Kälteeinbruchs mit Problemen. Obendrein wurde bekannt, dass Bromeis nicht der erste Mensch ist, der den gesamten Rhein hinabschwimmt. Dies wurde nämlich von den Sponsoren im Vorfeld so vermittelt. Vor 43 Jahren hatte diese Reise bereits der Deutsche Klaus Pechstein, der heute 71 Jahre alt ist, geschafft.