Logistik

Rhenus Alpina erzielt 2019 geringeren Umsatz

Rhenus Alpina verzeichnete für das Jahr 2019 in der Schweiz einen geringeren Umsatz als 2018.

Rhenus Alpina verzeichnete für das Jahr 2019 in der Schweiz einen geringeren Umsatz als 2018.

Rhenus Alpina hat 2019 in der Schweiz weniger Umsatz erzielt. Dieser verringerte sich auf 341 Millionen von 346 Millionen im Vorjahr, wie der Logistikdienstleister am Montag mitteilte. Gewinnzahlen veröffentlicht das Schweizer Tochterunternehmen der deutschen Rhenus-Gruppe nicht.

In der Luftfracht verzeichnet die Gesellschaft mit Sitz in Basel einen deutlichen Rückgang. Mit 402'127 Tonnen seien rund 10 Prozent weniger Fracht als im Vorjahr umgeschlagen worden, heisst es weiter. Erklärbar sei dies zu einem grossen Teil mit einem rückläufigen Welthandelsvolumen.

«Stabil» war dagegen die Entwicklung im Bereich Spedition Handling, wobei dieser ein Volumenrückgang von 1 Prozent verzeichnete. Aufgrund der COVID-19-Krise geht das Unternehmen für 2020 von einer weiteren Abnahme des Umschlagsvolumens aus, insbesondere beim Luftfracht-Logistikunternehmen Cargologic.

Zurzeit wickle der Flughafen Zürich einen Flugbetrieb ab, der vergleichbar mit dem von vor knapp 70 Jahren sei, heisst es weiter. Der damit einhergehende Umschlagseinbruch bei Cargologic von bis zu 90 Prozent werde sich somit stark auf die Ergebnisse des Jahres 2020 auswirken.

«Trotz der Krise werden wir uns aber auch in diesem Jahr kontinuierlich weiterentwickeln und mit Innovation und verstärkter Digitalisierung unserer Prozesse die Modernisierung der Infrastrukturen vorantreiben», wird CEO Andreas Stöckli in der Mitteilung zitiert.

Die Rhenus Alpina-Gruppe beschäftigt den Angaben zufolge in der Schweiz 1'527 Mitarbeitende (1'400 am 31.12.2019). Weltweit beschäftigt sie 33'000 Personen und erzielte zuletzt einen Umsatz von 5,5 Milliarden Euro.

Meistgesehen

Artboard 1