Abstimmung
Riehener wollen Tafelsilber behalten

Das ist eine dicke Überraschung: Mit 65,1 Prozent Nein-Stimmen lehnt Riehen den Verkauf des Kabelnetzes klar ab. Das klare Nein stellt für die Riehener SP einen bedeutenden Sieg dar.

Hans-Martin Jermann
Merken
Drucken
Teilen
Die Riehener lehnen den Verkauf des Kabelnetzes ab. (Symbolbild)

Die Riehener lehnen den Verkauf des Kabelnetzes ab. (Symbolbild)

bz-Archiv

Mit diesem deutlichen Resultat hatten im Vorfeld weder Befürworter noch Gegner gerechnet: Mit einem Nein-Anteil von fast zwei Dritteln ist in Riehen an der Urne der geplante Verkauf des gemeindeeigenen Kommunikationsnetzes regelrecht bachab geschickt worden. Bei einer Stimmbeteiligung von knapp 46 Prozent stehen 2139 Ja- (34,9 %) 3993 Nein-Stimmen (65,1 %) gegenüber. Im Vorfeld rechneten die Polit-Insider mit einem knappen Ausgang der Referendumsabstimmung.

Sieg für die SP

Das klare Nein stellt für die Riehener SP einen bedeutenden Sieg dar: Praktisch im Alleingang hatte sie die für das Referendum nötigen 750 Unterschriften gesammelt. Im Abstimmungskampf wurden die Genossen bloss halbherzig von den in dieser Frage gespaltenen Grünen sowie von wenigen bürgerlichen Dissidenten unterstützt. Das gestrige klare Volksnein ist auch deshalb eine Überraschung, weil der Einwohnerrat am 25. Januar mit 26 Ja- gegen 9 Nein-Stimmen ebenso deutlich Ja gesagt hat zum Verkauf des K-Netzes.