Der Pharmakonzern Roche plant neben dem Roche-Turm auf einem Gebäudedach sechs Kühltürme. Mit der Kühlanlage, die rund eine Million Franken kostet und das gesamte Roche-Areal mit Kühlwasser versorgen soll, will Roche unabhängiger von Rheinwasser werden. Das schreibt die «Schweiz am Sonntag».

Das Rheinwasser darf die Firma im Sommer nicht zur Kühlung verwenden, wenn der Rhein wärmer als 25 Grad wird.

Bereits diesen Sommer soll die Kühlanlage den Betrieb aufnehmen. Die Bauarbeiten sind auf Mai angesetzt und von Juni bis Juli sollen die Kühltürme installiert werden, um im August mit der Kühlung starten zu können.

In den Jahren 2013 und 2003 hat die Basler Pharmaindustrie Rheinwasser verwendet, obwohl die Grenzwerte verletzt wurden.