Ausbildung
Roche eröffnet modernes Ausbildungszentrum in Kaiseraugst

Der Pharmakonzern Roche hat in Kaiseraugst am Montag das neue Learning Center für rund 300 Auszubildende eröffnet. Die Investitionen in das Gebäude mitsamt eines gemäss Roche in der Schweiz einzigartigen Schullabors betragen 86 Millionen Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Das Learning Center umfasst auf einem Stockwerk auch die Erwachsenenbildung und ein Schullabor.

Das Learning Center umfasst auf einem Stockwerk auch die Erwachsenenbildung und ein Schullabor.

Keystone

Die Lernenden werden im neuen Gebäude modernste Labor- und Werkstattinfrastruktur vorfinden, wie Roche mitteilte. Das neue Schullabor biete zudem Kindern und Jugendlichen die Chance, die naturwissenschaftlichen und technischen Berufe zu entdecken.

Rund 100 Jugendliche beginnen jedes Jahr eine Ausbildung am Standort Basel/Kaiseraugst. Roche bildet seit 1957 junge Menschen in unterschiedlichen Berufen aus. 3'500 Lernende in mittlerweile 14 verschiedenen Berufen wurden seither bei Roche ausgebildet.

Modernes Schullabor

Das Learning Center umfasst auf einem Stockwerk auch die Erwachsenenbildung und ein Schullabor. Das Labor soll bei den Kindern und Jugendlichen das Forscherdenken wecken und erste praktische Erfahrungen mit Naturwissenschaften, Technik und Informatik ermöglichen.

Mit der Investition in das Learning Center bekenne sich Roche zur eigenen Ausbildung von Fachkräften in Basel/Kaiseraugst, lässt sich Standortleiter Jürg Erismann in der Medienmitteilung zitieren. Exzellent ausgebildete Mitarbeitende seien die Basis für den Geschäftserfolg.

Ausbaupläne im unteren Fricktal

Der Basler Pharmakonzern hat für das untere Fricktal grosse Pläne. In Kaiseraugst will Roche für mehr als eine halbe Milliarde Franken neue Gebäude und Infrastrukturprojekte realisieren.

Bis 2017 soll die Zahl der Mitarbeitenden in Kaiseraugst von heute 1850 auf über 3500 ansteigen, wie das Unternehmen im September mitgeteilt hatte. Roche plant in Kaiseraugst den Bau seines weltweit grössten Informationstechnologie-Stützpunktes.

Dafür müssen vier neue fünfgeschossige Bürogebäude mit Platz für 1300 Mitarbeitende erstellt werden. Die beiden ersten Gebäude sollen Ende 2016 bezugsbereit sein, die restlichen im Herbst 2017.