Pharma
Roches Pharmachef wechselt zur britischen Konkurrenz

Beim Basler Pharmakonzern Roche kommt es zu einer Personalrochade: Pascal Soriot tritt als Leiter der Pharma-Division ab und wechselt zum britischen Konkurrenten AstraZeneca, wo er Konzernchef wird. Sein Nachfolger wird der Amerikaner Daniel O'Day.

Merken
Drucken
Teilen
Der neue Pharma-Chef von Roche: Daniel O’Day.

Der neue Pharma-Chef von Roche: Daniel O’Day.

Keystone

O'Day leitete bisher die Diagnostics-Sparte. Dort steht künftig der Schweizer Roland Diggelmann an der Spitze, wie Roche gestern mitteilte. Diggelmann war bisher Leiter der Region Asien-Pazifik in der Diagnostics-Sparte.

Soriot habe massgeblich zur erfolgreichen Integration der US-Tochter Genentech beigetragen und die Pharma-Division in einem zunehmend herausfordernden Marktumfeld erfolgreich geführt, wird Roche-Konzernchef Severin Schwan in der Mitteilung zitiert.

Die Wechsel im Top-Management des Pharmakonzerns führten an der Börse zu einem leichten Taucher im Kurs der Genussscheine; die Abgaben halten sich aber noch im Rahmen des Gesamtmarktes. Analysten hoben in ihren Kommentaren die Qualitäten des abtretenden Pharmachefs hervor. Sie gehen jedoch aufgrund der Neubesetzungen auch davon aus, dass Roche in dieser Sparte auf Kontinuität setzt. (SDA/ASA)