Was für ein Spiel, was für eine Dramatik. Zum Rückrundenstart sahen die RTV-Handballer im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Pfadi Winterthur lange Zeit wie der klare Verlierer aus und lagen neun Minuten vor Schluss mit vier Treffern im Rückstand. Dank einer enormen Steigerung in der Schlussphase wurden die Basler aber für ihre grossartige kämpferische Leistung mit einem Punkt belohnt - die Partie endete 29:29-Unentschieden. Überragender Spieler auf dem Platz war der RTV-Flügel Sandro Strübin (Pratteln) mit 13 Toren.

Durch Kampf zurück im Spiel

Der RTV erwischte keinen optimalen Start. Trotz einer raschen 2:1-Führung bekundeten die Basler in den ersten 20 Minuten enorm viel Mühe, um gegen die kompakte Pfadi-Abwehr zu gefährlichen Aktionen zu kommen. Die verletzungsbedingte Absenz des isländischen RTV-Topskorers Sigurbergur Sveinsson war augenfällig.

Pfadi Winterthur hatte in der ersten Halbzeit lange relativ leichtes Spiel und sich nach 22 Minuten mit 11:7 abgesetzt. Doch der RTV fand via Kampf und einer starken Abwehr zurück ins Spiel und schaffte innert sechs Minuten den Ausgleich (11:11), lag aber zur Pause wegen erneuten Unkonzentriertheiten mit 11:13 im Rückstand.

Sandro Strübin beschert dem RTV einen Punkt

In der zweiten Halbzeit ging es lange Zeit im gleichen Stil weiter. Der RTV kämpfte, Pfadi Winterthur agierte aber schlicht eine Spur abgeklärter und hatte den Sieg vor Augen. Die Zürcher lagen mehrmals mit vier Treffern im Vorsprung. Der RTV liess sich zwar nie richtig abhängen, kam aber gleichzeitig nie näher als bis auf zwei Treffer an die phasenweise arroganten Pfader heran.

Beim Spielstand von 22:26 zu Gunsten von Winterthur neun Minuten vor Schluss schien die Partie entschieden. Doch plötzlich spielte nur noch der RTV. Unter dem Kommando des unermüdlichen Captains Igor Stamenov schaffte der RTV in der Schlussphase nicht nur den Ausgleich, sondern ging 60 Sekunden vor Schluss sogar in Führung - natürlich durch Sandro Strübin. 30 Sekunden vor Schluss vermieste Pfadi mit dem Ausgleich die ganz grosse RTV-Party.