Über 97 Prozent des bisher entsorgten Aushub- und Abbruchmaterials seien mit der Bahn und mit Schiffen abtransportiert worden, teilte das Bau- und Verkehrsdepartement (BVD) am Montag mit. Das Material werde vor Ort nach Art der Belastung sortiert.

Dabei werde auch darauf geachtet, dass sauberer Kies und unbelasteter Beton nicht mit verschmutzen Materialien in Kontakt kommen. Kies und Beton sollen erneut eingesetzt werden. Der Rückbau des Hafens kostet rund 10 Millionen Franken und die Altlastensanierung 28 Millionen.

Der Kanton hatte das Hafenareal der Novartis verkauft, die dort ihren Campus erweitert. Das Gelände soll in eine Grünfläche umgebaut werden, die von den Angestellten des Pharmaunternehmens und der Quartierbevölkerung genutzt werden kann.