An der Universität Basel haben sich für das laufenden Herbstsemester 12'673 Studierende eingeschrieben. Das sind leicht weniger als 2017, als sich 12'873 Studierende für Bachelor-, Master- und Doktoratsstufe immatrikuliert hatten.

Die Universität gab am Montag die offiziellen Zahlen für das Herbstsemester 2018 bekannt. Begonnen hatte dieses bereits Mitte September. Mit 1502 Studienanfängerinnen und Studienanfängern ging die Zahl der Eintritte auf Bachelorstufe erneut zurück. Im Vorjahr waren es 1634 Personen gewesen.

Doktorandenzahl auf Vorjahresniveau

Weiter gestiegen ist dagegen die Zahl der Studierenden auf Masterstufe. Die Doktoratsstufe blieb nahezu auf Vorjahresniveau. Insgesamt machen die Bachelorstudierenden 48 Prozent der Studierenden aus. Auf die Masterstufe entfallen 30 Prozent, während 22 Prozent der Immatrikulierten an einer Dissertation arbeiten. Einen leichten Zuwachs verzeichnen die Weiterbildungsprogramme.

17,3 Prozent (Vorjahr: 17,4 Prozent) der Studierenden kommen (Stichdatum Matura) aus dem Kanton Basel-Stadt, 20,1 (20,4) Prozent aus dem Baselland und 15,5 (15,2) Prozent aus den Nachbarkantonen Aargau und Solothurn. 23,3 (23,2) Prozent entfallen auf die übrige Schweiz und 23,9 (23,7) Prozent auf die Studierenden aus dem Ausland. Der Anteil an Studentinnen liegt bei 56 (55) Prozent.