Mediterranisierung

Saisonabschluss am Rheinufer: Basler Buvetten ziehen positive Sommerbilanz

Die Rhyschänzli-Buvette vor der Kaserne verzeichnete einen ordentlichen Sommer 2019.

Die Rhyschänzli-Buvette vor der Kaserne verzeichnete einen ordentlichen Sommer 2019.

Nach einem verregneten Frühjahr brachte der Sommer 2019 am Rhein ordentlich Umsatz. Im kommenden Jahr steigt das Angebot an Verpflegungsständen noch einmal an: Es gibt mobile Verpflegungsstände und die neue Buvette im Bereich St. Alban darf endlich eröffnen.

Betreiber von Buvetten am Basler Rheinbord verzeichnen eine positive Bilanz 2019. Allerdings fällt diese wegen häufigerer Regenfälle weniger üppig aus als im vergangenen Jahr, das von einer ausgesprochen langen Schönwetterperiode geprägt war. Die Saison 2019 liege im Vergleich zu früheren Sommern darum im Mittelfeld, sagte Hermès Beurret von der Rhyschänzli-Gruppe am Donnerstag gegenüber dem «Regionaljournal» von Radio SRF. Beurret betreibt die Buvette vor der Kaserne.

Ebenfalls zufrieden blickt Roger Greiner auf die Saison des «Fähribödeli» unterhalb der Basler Pfalz auf Grossbasler Seite zurück, die von Juni bis August dauerte. Er sagte im selben Beitrag, dass die Aktion beinahe ein «Selbstläufer» gewesen sei. Weniger erspriesslich verlief für ihn allerdings der Beginn der Saison bei der Bollwerk-Buvette in Bahnhofsnähe. Wegen des verregneten Mais habe er dort mit rund einem Monat Minus begonnen.

Entsprechend urteilt auch der Kanton. Der Start sei in der Tat «verhalten» gewesen, wie Catherine Gritti, Sprecherin des Basler Bau- und Verkehrsdepartements, auf Anfrage der bz sagte. Ansonsten habe man im Sommer keine negativen Rückmeldungen seitens Buvettenbetreiber erhalten.

Rekurse und Einsprachen sorgten für Verspätungen

Anders hingegen sieht es bei den Verpflegungsständen entlang des Rheins aus. Vorgesehen war, mit mobilen Verpflegern jene Abschnitte zu versorgen, die zurzeit über keine Buvette verfügen, insbesondere den oberen Rhein-Abschnitt in der Umgebung des Schaffhauserrheinwegs. «Die Bewilligungserteilung hat sich wegen der Einsprachen verzögert und deshalb werden die neuen Verpflegungsstände erst ab nächstem Frühjahr betrieben», so Gritti.

2020 dürfen sich die Rheingeniesser der vorerst letzten Angebotserweiterung erfreuen: Dann eröffnet die Buvette am Letziturm im Abschnitt St. Alban. Das Appellationsgericht hatte entsprechende Rekurse abgewiesen. Abgesehen davon seien zurzeit keine weiteren Buvettenstandorte geplant, so Gritti.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1