Die Entscheidung, so Mannschaftsarzt Dr. Markus Weber, wird erst in den letzten Stunden vor dem Anpfiff fallen. Ein allfälliger Einsatz hänge von der Intensität von der Schmerzen ab.

Schär war am Samstag beim 2:2 gegen Sion ohne gegnerische Einwirkung umgeknickt und musste vom Platz getragen werden. Erste Befürchtungen, wonach er sich einen Riss der Patellasehne im rechten Knie zugezogen haben könnte, bestätigten sich am Sonntag nicht. Schär erlitt nur eine Quetschung der Weichteile im Kniegelenk. (wen)