SBB
Schalterhalle-Umbau: SBB räumen Basler Kundschaft den Weg frei

In der Schalterhalle des Basler Bahnhofs SBB bekommen Passagiere mehr Platz: Die SBB räumen Gratiszeitungsboxen aus den Eingängen und Telefonkabinen aus dem Weg zur östlichen Rolltreppe, wie sie am Donnerstag mitteilten. In Nischen der Passarelle kommen Bänke.

Drucken
Teilen
Basel Schalterhalle Blick ab Passerelle

Basel Schalterhalle Blick ab Passerelle

SBB

Nach jahrelangem Ärger der Kundschaft und Analysen durch eigene Personenhydrauliker reagieren die SBB mit gestaffelten Massnahmen, wie einem Communiqué vom Donnerstag zu entnehmen ist: Im Rahmen des Pilotprojektes «kundenfreundliche Grossbahnhöfe - QBA» gebe es mehr Zirkulationsflächen und einen neuen zentralen Infobereich.
Als erstes werden ab Mai die Fotoautomaten beim Durchgang zum Lift im westlichen Hallenteil entfernt; sie kommen aufs Perron von Gleis 4. An ihre Stelle werden drei Telefonkabinen montiert. Die wiederum ersetzen die zehn Kabinen im östlichen Hallenteil, was im Juni den Weg vom Osteingang zur hinteren Passarellen-Rolltreppe frei macht.
Automaten aus dem Weg

Die vier Billettautomaten, die heute am Fuss der westlichen Rolltreppen im Weg stehen, werden bis Anfang 2013 in einen neuen Infobereich ein paar Meter ostwärts verlegt. In die Schalterhalle kommen die Gratiszeitungs-Boxen, die heute just in beiden Haupteingängen zu Stosszeiten die Pendlerströme stark stauen.
Auf der Passarelle werden Nischen zwecks besserer Zirkulation in Warte- und Informationsbereiche umgewandelt. Die Abgangsportale zu den Perrons werden überdies zur besseren Orientierung mit blauer Farbe markanter gestaltet. Im Weiteren werden auch die Postomaten vom Rolltreppen-Vorfeld weg verlegt.
Die Arbeiten auf der Passarelle sollen bis im Frühling 2013 abgeschlossen sein, wie es weiter hiess - die Passarelle als neuer Gleiszugang mit 24 Gastrobetrieben und Läden war 2003 eröffnet worden. Insgesamt beziffern die SBB die Kosten für die neuen Massnahmen auf neun Mio. Franken.
Studie für zweite Querung 2013 fertig
Nicht enthalten sind 500'000 Fr. für eine bereits früher angekündigte neue Treppenverbindung von den beiden südlichen S-Bahn- Perrons auf die Maragrethenbrücke. Trifft dafür die Baubewilligung ein, werden die Treppen laut SBB bis Ende Jahr gebaut.
Erst Anfang 2013 vorliegen solle derweil eine Studie für neue «Perronerschliessungsachsen» östlich und westlich der Passarelle. Priorität habe eine westliche Querung, also zum Elsässerbahnhof hin. Ein Baubeginn dafür wäre frühestens 2018 möglich; bei einer Bauzeit von drei bis vier Jahren.

Aktuelle Nachrichten