267'956 Übernachtungen wurden in Basel-Stadt in den ersten drei Monaten dieses Jahres registriert. Das sind 7433 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, wie das Statistische Amt des Kantons Basel-Stadt am Dienstag mitteilte.

Weniger Übernachtungen in Basel Hotels gebucht haben Gäste aus dem Ausland. Bei ihnen musste ein Rückgang um 10 Prozent auf 166'932 Logiernächte hingenommen werden. Bei den Schweizern resultierte dagegen eine Zunahme um 12,5 Prozent auf 101'024 Übernachtungen.

Im März war das Minus noch grösser: Trotz der Baselworld sank die Zahl der Logiernächte um 6,8 Prozent auf 103'248. Allein bei den Gästen aus Deutschland, dem wichtigsten Herkunftsland, betrug das Minus 20,5 Prozent.

Tourismus Basel hatte bei der Jahresmedienkonferenz im Februar für das laufende Jahr noch eine Steigerung der Logiernächte um zwei Prozent prognostiziert. Dazu beitragen soll etwa das Kunstmuseum Basel, das am Wochenende nach Abschluss der Sanierung und Fertigstellung des Erweiterungsbaus die Wiedereröffnung feiert.