Basel
Schmuggler mit über 130 Kilo ungekühltem Fleisch an Grenze erwischt

Über 130 Kilogramm ungekühltes Fleisch wollten zwei Männer in einem Kleintransporter von Frankreich in die Schweiz schmuggeln. Nach einer kurzen Flucht hat die Grenzwache die beiden Männer in der Nähe des Grenzübergangs Lysbüchel in Basel gestoppt.

Drucken
Teilen
Insgesamt sind 134 Kilogramm Fleisch bei den Schmugglern sichergestellt worden. (Symbolbild)

Insgesamt sind 134 Kilogramm Fleisch bei den Schmugglern sichergestellt worden. (Symbolbild)

Keystone

Bei der Durchsuchung des Kleintransporters wurden im Laderaum verschiedene Kartonschachteln und Plastiksäcke mit Rind-, Geflügel- und Lammfleisch sowie Würsten entdeckt, wie das Grenzwachtkommando Basel am Freitag mitteilte. Insgesamt sind 134 Kilogramm Fleischwaren sichergestellt worden.

Im Rahmen der Ermittlungen der Zollfahndung flog zudem ein vorgängiger illegaler Transport von 70 Kilogramm Fleisch des 40-jährigen Elsässers und des 45-jährigen Marokkaners auf. Der Franzose war gemäss Mitteilung zudem bereits Anfang Jahr bei einer Kontrolle mit über 60 Kilogramm Fleisch erwischt worden.

Die Zollfahndung hat gegen den Franzosen ein Strafverfahren eröffnet. Er musste zudem mehrere tausend Franken hinterlegen. Da die Kühlkette unterbrochen war, wurde die Einfuhr des Fleisches verweigert.

Aktuelle Nachrichten