Insgesamt wurden im ersten Quartal 1,5 Tonnen an Gütern umgeschlagen. Massiv zugelegt haben Importe von Mineralölprodukten und Nahrungsmittel sowie der Export in den Bereichen Steine, Erden, Baustoffe, Erze und Metallabfälle, schreiben die Schweizerischen Rheinhäfen.

Nicht an die Werte aus dem Vorjahr heran kam der Containerbereich. Dieser hatte Anfang 2018 aber speziell von der damaligen Sperrung der Rheintalbahnstrecke nach der Baupanne bei Rastatt (D) profitiert, wie es in der Medienmitteilung heisst. Im ersten Quartal 2019 wurden knapp 31'500 Standardcontainer umgeschlagen. Das sind 14,2 Prozent weniger als im Vorjahr.