Kurz nach 2 Uhr, ging eine 33 Jahre alte Frau von der Elsässerstrasse her kommend über die Luzernerring-Brücke, als sie einen unbekannten Mann bemerkte, welcher ihr folgte. Die 33-Jährige beschleunigte daraufhin ihr Tempo, wurde aber vom Mann eingeholt, worauf er ihr ans Gesäss fasste.

Das Opfer setzte sich sofort zur Wehr, was den Täter vorerst zur Flucht bewegte. In der Mitte der Luzernerring-Brücke stand der Mann wieder da und die Frau warf eine am Boden liegende Bierbüchse nach dem Täter, welcher sich daraufhin ein paar Meter entfernte und sich unten entblösste.

Die Angegriffene rannte dann in Richtung Flughafenstrasse, wobei ihr der Mann erneut folgte. Beim Flughafenkreisel schrie dann das Opfer laut um Hilfe, worauf der Täter flüchtete. Nur etwa eine Stunde später joggte eine 42 Jahre alte Frau über die Verzweigung Holbeinstrasse/Feierabendstrasse, als ihr ein unbekannter Täter an die Brust griff.

Das Opfer gab gegenüber der Polizei an, dass dieser Angriff absolut unvermittelt erfolgte und sie zuvor den Mann nicht bemerkt hätte. Nach der Tat flüchtete der Täter durch die Holbeinstrasse in Richtung Steinenring, wo er aus den Augen verloren wurde.

Aufgrund des Tatvorgehens, der Signalementsangaben und der Tatzeiten geht die Polizei davon aus, dass es sich in beiden Fällen um die gleiche Täterschaft handelt. (dno)