Einbruchsprävention

So machen Sie Ihr Zuhause sicherer

Um sich vor Einbrechern zu schützen, gibt es einige Regeln zu befolgen. (Symbolbild)

Um sich vor Einbrechern zu schützen, gibt es einige Regeln zu befolgen. (Symbolbild)

Bargeld und Schmuck – darauf haben es Einbrecher vor allem abgesehen. Um ungebetenen Gästen das Leben möglichst schwer zu machen, gibt es ein paar wichtige Regeln, die es zu beachten gilt.

Einbrecher mögen kein Licht. Erst wenn es eindunkelt, schleichen sie um Häuser, suchen nach einem Fenster, durch das sie ungestört in Wohnungen einsteigen können. Die Herbst- und Wintermonate eignen sich dafür besonders. Es ist dunkel, noch bevor wir von der Arbeit nach Hause kommen. Jetzt stehen zusätzlich noch die Herbstferien vor der Tür und viele Wohnungen dürften leer stehen.

Die Polizei empfiehlt, sich mit einfachen Tricks vor Einbrechern zu schützen. Zum Beispiel indem man auch bei Abwesenheit das Licht brennen lässt. Zeitschaltuhren, die zu vorgegebenen Zeiten ein- und ausschalten, kosten nicht viel und würden optimal helfen, schreibt die Kantonspolizei Basel-Stadt in ihrer Mitteilung.

Wer in den Ferien verreist, könne zudem die Nachbarn bitten, ein Auge auf die Wohnung zu werfen. Leute, die in Mehrfamilienhäusern wohnen, sollten sich immer vergewissern, wer vor der Tür steht, bevor sie jemanden mit dem elektrischen Türöffner ins Haus lassen.

So machen Sie Ihr Zuhause sicherer

Einbruchsprävention

  

Damit die Polizei im Ernstfall reagieren kann, bittet sie alle, die etwas Verdächtiges sehen oder hören, sich umgehend über die Notfallnummer 117 zu melden. Rasches Eingreifen führe oft dazu, dass die Polizisten mögliche Täter anhalten können.

Wer genau wissen möchte, wie er Einbrechern das Leben schwer machen kann, dem bieten Fachleute der Kriminalprävention gratis Beratungen an. Sie sind telefonisch unter 061 267 82 84 erreichbar.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1