Mit acht Massnahmen optimiert die Regierung das Verkehrskonzept. Es sollen die letzten Anpassungen sein.

Kernzone wird kleiner

Die Kernzone der Innenstadt wird zugunsten des Stadtcasinos am Steinenberg, dem Jazzclub «Bird’s Eye» am Kohlenberg und dem Volkshaus an der Rebgasse so verkleinert, dass der Zubringerdienst zu den drei Säälen möglich bleibt.

Behinderte und Kinder

Gebrechliche und gehbehinderte Personen sowie Kleinkinder dürfen zu Besuchszwecken nicht nur jederzeit in die Begegnungszone und die Tempo-30-Zone, sondern künftig auch bewilligungsfrei in die Fussgängerzone gebracht und da auch abgeholt werden.

Bewilligungen für Cars

Da die Zufahrt von grossen Personengruppen mit zahlreichen einzelnen Taxis wenig sinnvoll ist und dem Ziel und Zweck der motorfahrzeugfreien Innenstadt widersprechen, werden künftig auch Kurzbewilligungen für Carfahrten in die Kernzone ausgestellt.

Zufahrt für Anwohner

Der Unterschied zwischen Personen, die ohne privaten Abstellplatz in der Fussgängerzone und solchen, die in der Tempo-30/Begegnungszone wohnen, wird aufgehoben. Künftig erhalten auch Anwohner der Fussgängerzone gratis eine Dauerberechtigung.

Güterumschlag

In der Verordnung ist nun ausdrücklich festgehalten, dass die erweiterten Güterumschlagszeiten – gleich wie für die Anwohnerschaft ohne privaten Abstellplatz – auch für die Anwohnerschaft mit privatem Abstellplatz gelten.

Offizielle Anlässe

Zufahrten für offizielle Anlässe des Kantons mit Einladung der Staatskanzlei sind künftig bewilligungsfrei möglich. Die Einladung muss zwecks Kontrolle mitgeführt werden.

Marktfahrer

Für Personen und Unternehmen, die gestützt auf eine kostenpflichtige Bewilligung gemäss Verordnung betreffend Messen und Märkte in der Stadt Basel die Kernzone der Innenstadt befahren dürfen, ist künftig keine Zufahrtsbewilligung erforderlich.

Zubringerdienst

Neu können alle Anwohnerinnen und Anwohner auch am Abend und in der Nacht von Dritten bis zur Wohnungstüre gefahren oder da abgeholt werden. Die «Fahrer» dürfen die Kernzone vorher oder danach ohne mitfahrenden Anwohner hin- oder wegfahren.