Alex Frei

So reagieren die Baslerinnen und Basler auf Alex Freis Rücktritt

Alex Frei tritt zurück.

Alex Frei tritt zurück.

Der Stürmer des FCB hat heute auf Ende Saison seinen Rücktritt bekannt gegeben. Freis Karierreende bewegt die Region. Wie reagieren Passantinnen und Passanten in Basel auf diese Nachricht?

Vereinsfunktionär FC Allschwil, 44

Markus Süess, Basel

Vereinsfunktionär FC Allschwil, 44

«Alex Frei ist mit 33-Jahren im richtigen Alter, um als Fussballer den Rücktritt zu geben. Möglicherweise ist es gar ein Jahr zu spät, denn er hat die von ihm erwarteten fussballerischen Leistungen in den letzten Monat nicht mehr erbracht. Aber ich will sein Können keinesfalls mindern, er ist einer der besten Stürmer im Schweizer Fussball. Er war bei Stade Rennes Torschützenkönig und erzielte auch für Borussia Dormund viele Tore. Zudem wurde er mehrere Male Meister und Cup-Sieger mit dem FC Basel. Jeder muss mal aufhören - auch der argentinische Fussballstar Diego Maradona traf einst diese Entscheidung.»

Ernährungs-Coaching, 48

Evelyne Forster, Basel

Ernährungs-Coaching, 48

«Für den Schweizer Fussball ist es sehr schade, dass Alex Frei seine Karriere beendet. Ich hoffe, er bleibt dem Sport und dem Fussball erhalten und kann sich in einer anderen Position einbringen. Ich kann seinen Entscheid sehr gut nachvollziehen, denn das Leben verändert sich. Man setzt andere Prioritäten und möchte sich zum Beispiel mehr seiner Familie widmen. Alex Frei ist für den Schweizer Fussball wertvoll.»

Schmuckdesigner, 70

Toni Heitz, Basel

Schmuckdesigner, 70

«Alex Frei hat dieses Jahr eine Krise. Er ist immer mal wieder verletzt und fehlte im August an mehreren Spielen. Hinzu kommt, dass er nur noch wenige Tore schiesst. Grund ist sicher, dass er über 30 Jahre alt - was natürlich eigentlich alles andere als alt ist. Aber Alex Frei merkt, dass er mit seiner Leistung nicht mehr durch kommt, er muss als Fussballer also aufhören. Am Besten tut man dies natürlich auf dem Höhepunkt der Karriere. Aus diesem Grund wäre es wohl besser gewesen, er hätte den Rücktritt im vergangenen Jahr gegeben. Aber es ist auf jeden Fall schade, dass Frei aufhört.»

Student Sport und Mathematik, 22

Jonas Balsiger, Basel

Student Sport und Mathematik, 22

«Einerseits ist es schade, dass Alex Frei beim FCB aufhört. Der Zeitpunkt ist schlecht gewählt, weil er sich derzeit an einem Tiefpunkt seiner Karriere befindet. Das wird bei einigen nicht so gut ankommen. Alex Frei ist auf jeden Fall ein erfolgreicher Fussballer und hat für den Schweizer Fussball sehr viel getan.»

Studentin Umweltwissenschaften, 35

Claudia Kurt, Basel

Studentin Umweltwissenschaften, 35

«Ich finde es schade, dass Alex Frei zurücktritt. Vor allem weil er es in einer Zeit tut, in der immer wieder kritisch beurteil wird. Ich fand auch die Art und Weise nicht schön, als er im 2011 aus der Schweizer Nationalmannschaft getreten ist. Alex Frei hat es nicht verdient, dass man ihn kritisiert, nur weil er mal eine fussballerisch schlechtere Phase durchlebt. Wenn man im Sport an der Spitze mitspielt, sind Leistungseinbrüche nun mal normal. Bei Roger Federer ist es doch dasselbe: Kaum gewinnt er ein paar Matchs nicht, zerpflückt man ihn. Dabei vergisst man, dass Frei und Federer immer noch vorne in der Liga spielen.»

Was denken Sie über Alex Freis Rücktritt? Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Meistgesehen

Artboard 1