Nach Jahrzehnten der Debatten um das Aussehen der Freien Strasse ist jetzt klar: Ab 2020 wird sie umgebaut. In diesem Zug wird sie dem Gestaltungskonzept Innenstadt angepasst. Das heisst, mit Alpnacher Quarzstandsteinplatten belegt.

Die Freie Strasse gilt als Kronjuwel der Innenstadt-Umgestaltung, da sie die grösste durchgehende Flaniermeile mit Einkaufserlebnis weitgehend ohne störenden Verkehr ist, abgesehen von den Zulieferern. 

Auch der Münsterbergbrunnen wird bewegt

Anlass für den Start 2020 ist die nötige Sanierung der Leitung. Wenn nun also die Bagger auffahren, werden sie gleich ganze Arbeit leisten können. Denn nicht nur wird der Belag komplett ersetzt, es werden auch Anpassungen in der Gestaltung vorgenommen.

So wird der Dreizackbrunnen am Fuss des Münsterbergs um einige Meter Richtung Freie Strasse gerückt und laut Regierungsmitteilung damit eher seiner historischen Position gerecht. Der Baumstandort an der Bäumleingasse werde zudem ebenfalls weiter in Richtung Freie Strasse verlegt, womit er vom «Strassenbaum» zum «Platzbaum» werde.

Rheinwacken in der Barfüssergasse

In der Umgebung wird ebenfalls neuer Belag verlegt. In der Kaufhausgasse und im oberen Teil der Barfüssergasse werden die Strassenränder mit geschliffenen Rheinwacken gepflästert, auch hier entfallen die Trottoirränder. In der Strassenmitte hingegen bleibe ein Asphaltband bestehen.

Wie es weiter heisst, werde durch die einheitliche Gestaltung der Basler Gassen die Verbindung von Barfüsserkirche und Münster über die Kaufhausgasse, die Barfüssergasse und den Münsterberg sichtbar. Der untere Teil der Barfüssergasse erhalte eine durchgehende Pflästerung, um den historischen Charme der Barfüsserkirche besser zu betonen.