1024 Bewerbungen gingen bei der Fachstelle Messen und Märkte des Kantons Basel-Stadt ein. So viele Schausteller haben sich noch nie um einen Platz an der Basler Herbstmesse beworben. «Das ist Rekord», bestätigt Sabine Horvath, Leiterin Aussenbeziehungen und Standortmarketing Basel-Stadt, gestern. Die 1000er-Marke wurde letztes Jahr erstmals geknackt.

Von den Bewerbungen war gut die Hälfte erfolgreich: 506 Handelsstände, Verpflegungsangebote, Bahnen und weitere Attraktionen warten ab Samstag in einer Woche an der 546. «Herbschtmäss», der ältesten und grössten Schweizer Vergnügungsmesse, auf das Publikum.

Höherer Freifallturm

Darunter sind auch sieben neue Bahnen, die erstmals in Basel Adrenalinkicks und Nervenkitzel auslösen werden. So etwa der Freifallturm «Spin Tower» auf dem Messeplatz. Im Vergleich zu seinem Vorgänger aus dem letzten Jahr, dem «Swiss Tower», dreht er sich zusätzlich um die eigene Achse und ist mit knapp über 80 Metern noch etwas höher.

Mit einem Preis von acht Franken kostet eine Fahrt gleich viel wie auf dem «Swiss Tower». Die teuerste Bahn wird auf dem Kasernenareal stehen. Eine Fahrt mit der «Maxximum 2» wird zwölf Franken kosten. Grund für den höheren Preis sei, dass nur acht Plätze pro Fahrt zur Verfügung ständen, sagt Daniel Arni Leiter der Fachstelle Messen und Märkte. Die Fahrpreise legen aber nicht die Organisatoren fest. Die Schausteller müssen sie in ihrer Bewerbung angeben. Die Organisatoren entscheiden dann auch aufgrund des Preis-Leistungs-Verhältnisses, welche Schausteller an der Herbstmesse teilnehmen dürfen.

Preise stabil

Laut Horvath ist die Herbstmesse in den letzten Jahren nicht teurer geworden. Die Preise einzelner Attraktionen seien gestiegen, andere Bahnen und Stände dafür günstiger geworden. In der auf 2016 hin neu lancierten App lassen sich die Angebote unter anderem nach preiswerten Bahnen filtern. Die Organisatoren erwarten dieses Jahr wieder mehr als eine Million Besucher.

546. Basler Herbstmesse 29. Oktober bis 13. November. Informationen unter www.basel.ch/herbstmesse oder in der Gratis-App für iOS und Android.