Drogenschmuggel
Somalier versuchte über 200 Kilogramm Khat zu schmuggeln

Bei einer Zollkontrolle in der Nacht haben Grenzwächter vergangene Woche 215 Kilogramm Khat im Kofferraum eines Autos sichergestellt. Der Lenker war ein 28-jähriger Somalier mit Wohnsitz in der Westschweiz.

Merken
Drucken
Teilen
Das Drogenkraut Khat befand sich Kartonschachteln im Kofferaum des Wagens

Das Drogenkraut Khat befand sich Kartonschachteln im Kofferaum des Wagens

zvg/Grenzwache Basel
Drogenschmuggel Basel

Drogenschmuggel Basel

zvg/Grenzwache Basel

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde am Basler Grenzübergang ein in der Schweiz angemeldetes Fahrzeug kontrolliert. Dabei entdeckten die Grenzwächter im Kofferraum des Autos rund ein Dutzend Kartonschachteln, die mit Khat gefüllt waren. Insgesamt stellten die Grenzwächter 215 Kilogramm des Drogenkrauts sicher.

Der Mann versuchte, das Betäubungsmittel via den Grenzübergang von Basel-Hiltalingerstrasse von Deutschland in die Schweiz zu schmuggeln.

Übergabe an Kantonspolizei

Der 28-jährige Lenker wies sich mit einem Flüchtlingspass der Schweiz aus. Der in der Westschweiz lebende Somalier wurde mit dem sichergestellten Khat der Kantonspolizei Basel-Stadt übergeben. Die Staatsanwaltschaft hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet.

Laut der Grenzwachtregion Basel wurden im vergangenen Jahr an Basler Grenzübergängen 459 Kilogramm Khat sichergestellt. In der Nordwestschweiz erfolge der Schmuggel von Deutschland wie auch von Frankreich her.