Öffentlicher Verkehr

Sonderprämie für die Beseitigung von Exkrementen in Basler Trams

Für das Beseitigen von Exkrementen in Trams gibt es künftig eine Sonderprämie.  (Archiv)

Für das Beseitigen von Exkrementen in Trams gibt es künftig eine Sonderprämie. (Archiv)

Für die Beseitigung von Exkrementen und Erbrochenem in Basler Trams und Bussen sowie an den Haltestellen erhalten die von den Basler Verkehrs-Betrieben (BVB) beauftragten Mitarbeitenden künftig eine einmalige Zulage in Höhe von 20 Franken.

Die Basler Regierung hat das entsprechende Reglement betreffend die Zulage für die Reinigung ausserordentlicher Verschmutzungen genehmigt, wie sie am Dienstag mitteilte. Ziel sei es, eine rasche und effektive Reinigung ausserordentlicher Verschmutzungen wie Exkremente oder Erbrochenes sicherzustellen.

Seit 2009 ist in Basler Trams das Essen und Trinken verboten, um die Verschmutzung durch Essensreste oder überschwappende Getränke zu vermeiden. Die BVB waren die ersten ÖV-Betreiber in der Schweiz, welche dieses Verbot einführten; mittlerweile sind andere Verkehrsbetriebe in der Schweiz dem Basler Beispiel gefolgt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1