Zwei dreizehnjährige Mädchen stehen am Absperrgitter vor dem Hotel «Les Trois Rois». Sie haben sich gute Plätze gesichert, können sie doch das Metall berühren. «Wir warten schon seit über zwei Stunden», erklärt eine von ihnen. «Wir wissen nicht, wann genau sie kommen, aber wir warten sicher bis dann». Mit «Sie» meinen die beiden die Stars des FC Real Madrid, die vergangene Nacht im Luxushotel an der Schifflände nächtigten. Cristiano Ronaldo und seine Teamkollegen treffen heute Abend im St.Jakob-Park auf den FC Basel. Bereits im Vorfeld hat das Spiel in der Stadt für Spannung gesorgt: Mehrere hundert Personen haben sich heute Nachmittag vor dem Hotel versammelt, um einen Blick auf die Fussballer zu erhaschen, bevor diese Richtung Joggeli aufbrechen. Einige hatten auch die Hoffnung, dass sie sich schon vorher zeigen. Bereits zwischen 14 und 15 Uhr sollen sich die ersten Fans bei der Schifflände eingefunden haben.

Ein Mann zieht das Messer

Mitten in der hysterischen Stimmung kommt es zu einem Zwischenfall. Ein Mann im Rollstuhl versucht mithilfe eines Messers zum Absperrgitter vorzudringen. Da mehrere Polizisten vor Ort sind, wird er sofort abtransportiert. Der leere Platz, den er am Gitter hinterlässt ist in einer Sekunde wieder übernommen von anderen Fans. Da die Trams nicht mehr normal passieren konnten, wurde die Linie 16 umgeleitet und für die Linie 11 verkehrten Ersatzbusse.

«Ronaldo ist schon ein Flotter»

Auch um 16:30 Uhr haben sich die Spieler noch nicht gezeigt. Die Stimmung ist enorm gespannt. Alle Augen richten sich auf die Drehtür, den Hoteleingang. Ab und zu meint jemand zu wissen, dass es nicht mehr lange geht. Dann stimmt die Menge einen Sprechchor an und ruft: «Ronaldo! Ronaldo! Ronaldo!». Es ist vor allem der portugiesische Schönling, den die meisten hier sehen wollen. So auch eine Mutter, die schon seit eineinhalb Stunden wartet: «Ich bin für meinen Sohn hier, der ist ein riesen Ronaldo-Fan.» Einige Passanten sind zufällig an der Menge vorbeigelaufen und haben sich ihr angeschlossen. So auch eine ältere Dame, die genau weiss, weshalb sie jetzt auch wartet: «Ich bin eigentlich kein Fussballfan, aber der Ronaldo ist schon ein Flotter», sagt sie schmunzelnd. Eine junge Frau sagt hingegen: «Es geht einfach um das Dabeisein und darum, alle Spieler zu sehen. Ich bin nicht nur wegen Ronaldo hier.» Immer wieder wird in der Menge geraunt, dass die Spieler bald kommen. Einige Ungeduldige gehen weiter, denn die Fussballschönlinge zeigen sich nicht.