Dass der FC Basel auf europäischer Bühne überraschen und überzeugen kann, ist längst kein Geheimnis mehr. Zu präsent sind die beiden Siege der Basler gegen den den FC Chelsea in der vergangenen Champions League-Saison.

Bereits im letzten Herbst wurden die starken Auftritte mit einem Vorstossen in die Top 20 der Uefa-Klub-Rangliste belohnt. Damals liess der FCB Schwergewichte wie Manchester City oder Paris St. Germain hinter sich. Eine bemerkenswerte Leistung, bedenkt man die schier endlose Liquidität der beiden Scheich-Vereine.

Am vergangenen Freitag, 22. August, wurde das Klub-Koeffizienz-Ranking des europäischen Fussballbundes aktualisiert. Und der FC Basel findet sich nicht mehr auf Platz 19, wie noch im letzten September, wieder, sondern auf Platz 16. Damit kann der Schweizer Meister erneut grosse Vereine wie Juventus Turin (22. Platz), Inter Mailand (23.), Tottenham Hotspur (17.) oder Bayer Leverkusen (21.) hinter sich lassen. 

Der Sprung auf die um drei Plätze bessere Position hat der FCB – neben seinen starken Auftritten und dem Vorstoss in den Europa League Viertelfinal im Frühling diesen Jahres – vor allem dem Koeffizienzsystem an sich zu verdanken. In die Wertung der Uefa fallen jeweils nur die vergangenen fünf Spielzeiten. Somit fällt die Saison 2009/2010 weg, in welcher der FCB bereits in der Gruppenphase der Europa League als Drittplatzierter hinter der AS Roma und Fulham ausschied.

FCB in Topf 2

Im Hinblick auf die Champions League-Gruppenauslosung von diesem Donnerstag in Monaco spielt dies keine unwichtige Rolle. In der provisorischen Liste der Uefa für die Zuteilung der Lostöpfe rangieren die Basler auf Rang zwölf und würden damit in Topf zwei landen. Bei der Auslosung am Donnerstag befinden sich die besten acht Mannschaften in Topf eins, die Klubs auf den Plätzen neun bis 16 in Topf zwei. Somit würde der FCB, der dieses Jahr einen fixen Startplatz in der Königsklasse auf sicher hatte, erneut nur auf einen nominell stärkeren Gegner treffen.

Angeführt wird die Liste von Real Madrid, Barcelona, Bayern München, Chelsea und Benfica Lissabon.