Gemäss einem Bericht der „Schweiz am Sonntag“ kritisiert das Basler Appellationsgericht die Praxis der Staatsanwaltschaft, bei aussergewöhnlichen Todesfällen im Universitätsspital immer dieselbe Gutachterin des Instituts für Rechtsmedizin einzusetzen. Denn diese sei möglicherweise befangen.

Über die medizinische Fakultät der Universität arbeiten die Ärzte und die Rechtsmediziner zusammen. Das könnte die Gutachterin davor abschrecken, die Ärzte zu belasten, urteilt das Gericht. Dies akzeptiert die Staatsanwaltschaft nicht: Sie geht vor Bundesgericht.