Die bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass es im Lokal zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen war, wobei u.a. Stichwaffen, Mobiliar und Flaschen eingesetzt wurden. Mehrere Personen wurden verletzt.

Als kurze Zeit später mehrere Patrouillen der Polizei eintrafen, hatte sich der Streit in den Durchgang zwischen Untere Rebgasse und Rappoltshof verlagert. 27 Eritreer im Alter von 19-48 Jahren, ein 21-jähriger Sudanese, sowie ein 37-jähriger Südafrikaner wurden zurückgehalten und kontrolliert. Mindestens drei Männer erlitten aufgrund der Auseinandersetzungen Schnittverletzungen. Ein 29-Jähriger musste durch die Sanität der Rettung Basel-Stadt in die Notfallstation eingewiesen werden.

Der Tathergang und der Grund der Auseinandersetzungen sind noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.