Einstellung
Strafverfahren eingestellt: Keine Anklage in der Baselbieter Honoraraffäre

Die Strafverfahren gegen gegen die Baselbieter Alt-Regierungsräte Adrian Ballmer (FDP) und Urs Wüthrich (SP) sowie gegen den ehemaligen Landschreiber Walter Mundschin (FDP) wurden eingestellt.

Merken
Drucken
Teilen
Der ehemalige Baselbieter Finanzdirektor Adrian Ballmer hat sich nicht strafbar gemacht – wie auch sein Kollege Urs Wüthrich.

Der ehemalige Baselbieter Finanzdirektor Adrian Ballmer hat sich nicht strafbar gemacht – wie auch sein Kollege Urs Wüthrich.

Juri Junkov

Der Zürcher Staatsanwalt Hans Maurer hat das Strafverfahren gegen die Baselbieter Alt-Regierungsräte Adrian Ballmer (FDP) und Urs Wüthrich (SP) sowie gegen den ehemaligen Landschreiber Walter Mundschin (FDP) eingestellt. Dies berichtet die „Schweiz am Sonntag“, die Einsicht in die Einstellungsverfügung hatte.

Die Ermittlungen dauerten zwei Jahre. Das Trio behielt Verwaltungsratshonorare und Sitzungsgelder, die es der Staatskasse hätten abliefern sollen.

Damit seien keine Straftaten begangen worden, findet der Staatsanwalt.

Basler Gutachter im Auftrag der Baselbieter Regierung waren noch anderer Ansicht.